Die Heimfahrt

                             

Als Frauli und Herrli am Samstag, dem 26. 7. 2008 wieder einmal zu Besuch kamen, war etwas irgendwie anders! Sie kamen erst gar nicht zu mir, obwohl doch meine Geschwister alle weg waren! Sie packten Futter ein und dann gab´s großes verabschieden, bedanken und küssen und plötzlich hob Frauli mich auf und setzte mich in diese riesige grüne Kiste! Sie setzte sich zu mir, allerdings nicht auf den Boden sondern etwas höher! Das fand ich ja noch recht lustig, als plötzlich ein ungeheurer Lärm losging und die Kiste zu wackeln begann!

Ich schrie aus Leibeskräften: "He, Mann, was soll denn das? Los Leute, raus hier - das Ding fliegt gleich in die Luft!" Aber Frauli lachte nur und schob mich wieder von ihrem Schoß runter. Ich war so aufgebracht, dass ich mich gar nicht beruhigen konnte! Warum wollten die mich nicht verstehen? Ich schrie und schrie, aber das kümmerte die beiden nicht ein bisschen! Also rief ich meine Mami, aber die kam auch nicht - bis mir einfiel, dass man ja nur mich in die grüne Kiste gehoben hatte! Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie verzweifelt ich war!

Irgendwann kam dann der Zeitpunkt, wo ich vor lauter schreien schon ziemlich müde war und kurz Ruhe gab! Oh da hörte ich auf einmal Frauli ganz lieb sagen, was ich doch für ein braver Hund sei! Sie streichelte mich hinter den Ohren - oh Gott, das liebe ich !!! Und auf einmal fand ich die wackelnde, lärmende Kiste eigentlich gar nicht so schlimm - ich rollte mich bei Fraulis Füßen zusammen und schlief ein.

Als ich wieder aufwachte, kamen sofort Fraulis Hände wieder zu meinen Ohren - mmmmmmmmhhhhh! Herrli lobte mich jetzt auch noch und ich war vorerst einmal ganz zufrieden und mützelte weiter.

PLötzlich war Stille und es rüttelte nicht mehr - ich setzte mich auf, um nachzusehen, da wurde ich auch schon rausgehoben und in die Wiese gesetzt. Ich wusste nicht so recht, was ich jetzt machen sollte, also gähnte ich erst einmal und dann schnupperte ich in der Wiese herum. Ich bekam so einen Drang in meiner Blase und hockte mich hin, und sah dann mein Frauli herumhüpfen und supi-rufen - also das war voll peinlich. Später dann, wenn ich mich amüsieren wollte, machte ich das wieder und prompt begann Frauli zu hüpfen und singen!!!

Wir gingen dann in ein Geschäft - wow, kann ich nur sagen!! Soooooooooooooooo viel zu riechen, soooooooooooooooo viel zu sehen - ich war hin und weg! Und die Leute!!! Keiner ging an mir vorüber, ohne in Verzückungsrufe auszubrechen!!! Frauli und Herrli kauften mir ein K9-Geschirr, weil das andere, das sie besorgt hatten, ein bissi zu groß war!

Danach gings wieder in die grüne Kiste, und wir fuhren weiter. Da ich jetzt ja schon gecheckt hatte, dass die nicht in die Luft fliegen würde, blieb ich ruhig und rollte mich gleich zusammen, schließlich war es ja in dem Geschäft sehr aufregend gewesen!

Aber das sollte nicht die letzte Aufregung an diesem Tag gewesen sein, denn als wir in eine große Höhle reinfuhren, wo lauter so stinkende Kisten standen, hob Frauli mich wieder raus und wir marschierten in eine andere Höhle, wo sich erst die Tür und dann auch noch die Höhle selbst in Bewegung setzte. Mittlerweile weiß ich, dass das ein Aufzug ist, aber an diesem Tag landete ich in einer anderen Welt!

Frauli öffnete die Türe, ich spazierte in die neue Höhle, die Frauli und Herrli Wohnung nennen, als zwei seeeeehr eigenartige Hunde erstarrten und mich dann mit komischen Geräuschen empfingen! Das waren Kastor und Pollux, die mit mir dort wohnen, aber bis heute können die immer noch nicht bellen!

Ich hatte schließlich Hunger und Durst und bekam auch gleich was - ich war eigentlich sehr zufrieden! Ich durfte an diesem Tag alles anschauen, beschnuppern und begutachten - Frauli und Herrli waren so lieb zu mir, dass ich am Abend und in der Nacht gar nicht weinen musste, weil Mami und die anderen nicht da waren!

Ich hab`s, glaub ich, sehr gut getroffen mit meiner neuen Familie!!!

!!!

© 2008 Alle Rechte vorbehalten.

Erstellen Sie kostenlose HomepageWebnode